© 2018 Steffen Architektur

F.-Wallbrecht-Str. 21

30163 Hannover

0511 - 66 29 71

info@steffen-architektur.de

Büro für Bremen und umzu:

Bahnhofstr. 34

28816 Stuhr-Brinkum

bremen@steffen-architektur.de

Architektenkammer Niedersachsen

Grußwort des Schirmherrn Ministerpräsident Christian Wulff
27. Juni 2004

Broschüre zum Tag der Architektur
Tag der Architektur 27. Juni 2004
83 Objekte in 57 Orten



Sehr geehrte Damen und Herren,
zum neunten Mal findet dieses Jahr der „Tag der Architektur“ statt. Die von Jahr zu Jahr steigenden Besucherzahlen zeigen deutlich, dass dieser letzte Sonntag im Juni mittlerweile in der niedersächsischen Öffentlichkeit als wichtiges kulturelles Ereignis verankert ist. Verschiedene Bauobjekte wie Einfamilienhäuser, Wohnanlagen aber auch öffentliche Gebäude wie Kindergärten, Schulen, Sportstätten, Gartenanlagen und gestaltete Innenräume werden geöffnet sein und zum Hineinschauen einladen. Die von einer Jury der Architektenkammer ausgewählten Vorzeigeobjekte sind nicht nur Bauten in den Städten. Mit dem Tag der Architektur stellen sich auch die verschiedenen ländlichen Regionen mit ausgewählten Objekten vor. Bauinteressierte Besucherinnen und Besucher erhalten im direkten Kontakt zum Architekten oder zur Architektin ein lebendiges Bild von den qualitätvollen Leistungen der niedersächsischen Architektenschaft. Der „Tag der Architektur“ fördert den Dialog über Fragen der Architektur, des Städtebaus und der Gestaltung von Landschaft. Mit ihm wird eine breite öffentliche Diskussion über das Bauen und Planen initiiert. Dieser Dialog zwischen Architekten und Bauineressierten ist wichtig, denn für die Bedeutung der Architektur und Baukultur als prägender kultureller, wirtschaftlicher und gesellschaftlicher Bestandteil unserer Umwelt besteht noch zu wenig Bewusstsein. Es ist wichtig, auf diesen Zustand zu reagieren und mit einem lebendigen Themenspektrum regionale Arbeiten und Wirkungskreise rund um das Bauen, Planen, Gestalten von gebauter Umwelt vorzustellen. Denn die persönliche Vorstellung guter Bespiele aus der Praxis kann nach meiner Auffassung mehr bewirken, als viele Appelle oder gesetzliche Regelungen.
Die vielfältigen Initiativen zur Förderung von Architektur und Baukultur, die maßgeblich auch von der Architektenkammer Niedersachsen getragen werden, werden von der Niedersächsischen Landesregierung unterstützt. So wird im Herbst dieses Jahres nunmehr bereits zum fünften Mal der Niedersächsische Staatspreis für Architektur verliehen.
Mit dem Tag der Architektur ist durch die Architektenkammer Niedersachen ein lebendiges Forum zum Austausch zwischen Architekten und Bauinteressierten auf den Weg gebracht und ein unverzichtbarere Beitrag zur Förderung niedersächsischer Kulturlandschaft geschaffen. Gerne habe ich daher auch in diesem Jahr die Schirmherrschaft für den „Tag der Architektur” übernommen.

Hannover, im April 2004

 


Projektvorstellung

Umbau und Erweiterung eines Einfamilienhauses
Rotkäppchenweg 22
30179 Hannover

Fertigstellung:04.2002

BGF:144,50 m² (nur EG)

NF:185 m²

  

Bauherren:Elke und Günther Gottstein

Architekten:Jan Steffen, Ulrike Steffen
(Steffen GmbH, Hannover)

  

Treffpunkt:Eingang

Führungen:13,15 und 17 Uhr

 

Ein 1934 erbautes Kleinsiedlungshaus wurde durch inneren Umbau und völlige Neuorganisation in Verbindung mit einem großzügigen, ergänzenden Neubau zu einer neuen Einheit erweitert. Verbindendes Element zwischen Altbau und gleichberechtigt daneben stehenden Neubau ist das verglaste Treppenhaus. Das Wechselspiel von satinierten, fest verglasten Feldern und klaren Fenster- und Türflügeln ergibt interessante Ein- und Ausblicke, ohne die Privatsphäre preiszugeben. So entstand ein einheitlich gestaltetes Haus, das einerseits den Bedürfnissen der heutigen Eigentümer Rechnung trägt, andererseits den Altbau aber noch immer erkennen läßt. Alt- und Neubau treten nicht in Konkurrenz zueinander, sondern ergänzen sich.